YouTube Videos datenschutzkonform einbetten – DSGVO

Aktualisiert am 19. September 2022

Wenn ihr YouTube auf eurer Website einbindet, sollte euch bewußt sein, dass Youtube Tracking-Cookies setzt, wenn die Seite  mit dem eingebundenen Video aufgerufen wird. Aber ihr könnt Videos so einbetten, das zumindest beim Aufruf der betreffenden Seite keine Cookies (außer das Cookie “No-Cookie” von YouTube)  gesetzt werden, sondern erst beim Abspielen  des YouTube Videos. Was sind Cookies überhaupt?

Nach dem aktuellen EuGH Urteil aus Oktober 2019 müsst ihr den Besuchern eurer Homepage die Möglichkeit geben, bewusst einem Tracking zuzustimmen. Ein einfacher Cookie Hinweis (okay…) reicht nicht.

Wenn du bei YouTube ein Video hochladen oder kommentieren möchtest, musst du bei Google angemeldet sein, deshalb ist der Google-Datenschutz maßgeblich.

YouTube lädt Cookies bei No-Cookie-Einbindung erst beim Abspielen

Auf den Screenshots kannst du gut sehen, wie das YouTube-No-Cookie funktioniert – wird die Seite, die ein Video als iFrame eingebunden hat, aufgerufen, entsteht keine Verbindung zu YouTube, spielst du das Video ab, dann werden deine Nutzerdaten mit YouTube geteilt, solltest du bei Google eingeloggt sein.

Hier wurden innerhalb von Chrome die Cookies sichtbar gemacht, mit der Funktion Element untersuchen > Application.

YouTube Videos einbinden, Cookies einschränken

Cookies können nur solange unterbunden werden, bis das Video abgespielt wird. Dann werden Cookies durch YouTube und andere Google-Dienste gesetzt. Ein Tracking unterbleibt allerdings: es werden weniger Nutzerdaten an YouTube gesendet, keine mehr an den Werbedienst DoubleClick.

Hier kannst du die datenschutzkonforme Einbindung eines YouTube Videos anschauen (solange das Video nicht angespielt wird, ab dann gilt: YouTube kommuniziert…) Aus youtube.com wird youtube-nocookie.com bei Aktivierung der No-Cookie-Funktion.

Häkchen bei Erweiterten Datenschutz aktivieren veranlasst, Videos nicht über youtube.com, sondern über  youtube-nocookie.com aufzurufen.

Exkurs: was sind Cookies?

Gutes Cookie: Die Session Cookies
Verlässt du die Internet Seite, beendest du deine Sitzung und der Session Cookie wird gelöscht. Session Cookies sind beim Surfen hilfreich und unabkömmlich. Zum Beispiel speichern sie Login-Daten, so dass du dich auf Homepages, auf denen du eingeloggt bis, nicht dauernd neu anmelden musst.

Nicht so schön: Tracking Cookies
Zu den heiklen Cookies gehören die Tracking Cookies, die dauerhaft gespeichert werden und dich und dein Surfverhalten verfolgen (to track – verfolgen). Jede Seite mit einem Werbebanner platziert ein Cookie und passt nach und nach die für dich “passende Werbung” an. Beispiel Amazon:  wenn du nach Schuhen Ausschau gehalten hast, dann eine eine online eine Zeitung liest, werden dir innerhalb der Werbe-Blöcke genau der Typ Schuhe angeboten, für den du dich bei Amazon interessiert hast. Wenn du bei YouTube immer Katzenvideos anschaust, werden dir artverwandte Themen vorgeschlagen.

Cookie-Consent-Banner Plugins

Für YouTube – aber natürlich auch bei der Einbindung von Vimeo-Videos.

Ein Cookie Consent (Consent-Banner, auch Einwilligungsbanner) ist die Umschreibung dafür, dass der Nutzer (sich aller Folgen bewusst) entscheiden kann, welche Cookies auf der Homepage aktiv bleiben. Bestimmte Cookies sind essentiell, wie z.B. bei 2-Sprachigen Seiten ein Cookie, dass diese Funktion verwaltet.

Auf dieser Homepage habt ihr den Einsatz von dem Plugin Borlabs erlebt. Ihr könnt z.B. nur die essentiellen Cookies akzeptieren, dann werden Videos, Google Maps etc. nicht geladen, sondern Ihr seht eine Art Platzhalter und entscheidet: egal, zeig Inhalt, track mich!

Plugin WP YouTube Lyte

Kostenlos auch schon wirksam: WP YouTube Lyte

Auszug aus der Plugin-Beschreibung: “Das Plugin kann konfiguriert werden, um YouTube-Miniaturansichten lokal zwischenzuspeichern, was sowohl die Leistung als auch den Datenschutz verbessert. Als solche benötigen LYTE eingebettete YouTube-Videos keine Anfragen an die YouTube-Server, was wahrscheinlich (ich bin kein Anwalt) eine bessere DSGVO-Konformität ermöglicht.”

Plugin: YouTube Embed Plus

Mit einem auch in der kostenlosen Variante praktischem Plugin https://de.wordpress.org/plugins/youtube-embed-plus: Datenschutz und Einwilligung – Verbesserte Optionen für Datenschutz und GDPR-Konformität wie YouTube ohne Cookie, YouTube-API-Einschränkungen und eine anpassbare GDPR-Einwilligungsnachricht.

Plugin: Borlabs

Leistungsstark und kostenpflichtig: Borlabs Cookie

Verwendet deine Website Cookies?

Hier erkläre ich, wie du prüfen kannst, ob die Homepage Cookies verwendet >>

Datenschutzerklärung Youtube

Für Eure Datenschutzerklärung bei der Verwendung von Videos, die Ihr über No-Cookie eingebunden habt.

Wenn ihr auf eurer Homepage alte Einbindungen habt, rate ich zur Einbindung eines Plugins, wie oben erwähnt.

Verwendung von Videos (z.B. Youtube, Vimeo)

Datenschutzerklärung wegen der Verwendung eines YouTube-Plugins

Diese Internetseite beinhaltet mindestens ein Plugin von YouTube, gehörig zur Google Inc., ansässig in San Bruno/Kalifornien, USA.

Wir nutzen die YouTube Funktion No-Cookies, d.h. wir haben Erweiterten Datenschutz aktiviert, Videos werden nicht über youtube.com, sondern über  youtube-nocookie.com aufgerufen.

Diesen stellt YouTube selbst bereit und sichert damit zu, dass YouTube zunächst keine Cookies auf Ihrem Gerät speichert. Beim Aufruf der betreffenden Seiten werden allerdings die IP-Adresse sowie die in Ziffer 4 genannten weiteren Daten übertragen und so insbesondere mitgeteilt, welche unserer Internetseiten Sie besucht haben. Diese Information lässt sich jedoch nicht Ihnen zuordnen, wenn Sie bei dem Seitenaufruf bei YouTube oder einem anderen Google-Dienst dauerhaft angemeldet sind.

Sobald Sie die Wiedergabe eines eingebundenen Videos durch Anklicken starten, speichert YouTube durch den erweiterten Datenschutzmodus auf Ihrem Gerät nur Cookies, die keine persönlich identifizierbaren Daten enthalten, es sei denn Sie sind aktuell bei einem Google-Dienst angemeldet. Diese Cookies lassen sich durch entsprechende Browsereinstellungen und -erweiterungen verhindern.

Google/YouTube: Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland – Datenschutzerklärung:  https://policies.google.com/privacy, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated, Privacy Shield: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active.

Cookies

Diese Webseite nutzt die Youtube-Einbettungsfunktion zur Anzeige und Wiedergabe von Videos von Youtube. Wir verwenden den erweiterten Datenschutzmodus, der nach Anbieterangaben eine Speicherung von Nutzerinformationen erst bei Wiedergabe des Videos in Gang setzt. In dem Augenblick, wo die Wiedergabe des eingebetteten Videos gestartet wird, setzt der Youtube Cookies ein, um Informationen über das Nutzerverhalten zu sammeln.

Hinweisen von Youtube zufolge dienen diese unter anderem dazu, Videostatistiken zu erfassen, die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und missbräuchliche Handlungsweisen zu unterbinden.

Unabhängig von einer Wiedergabe der eingebetteten Videos wird bei jedem Aufruf dieser Webseite eine Verbindung zum Google-Netzwerk “DoubleClick” aufgenommen, was ohne unseren Einfluss weitere Datenverarbeitungsvorgänge auslösen kann.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei YouTube finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Über DoubleClick – personalisierte Werbung

DoubleClick ist mitverantwortlich dafür, dass der User auf ihn zugeschnitten Werbung erhält. Recherchiert man z.B. zum Thema Outdoor-Schuhe, bekommt man z.B. in einen Artikel bei der Süddeutschen, den man online liest, einen Werbeanzeige für Globetrotter etc.
Die Verbindung zu DoubleClick führt zwar nicht dazu, dass neben den YouTube Cookies auch DoubleClick-Cookies gesetzt werden, falls sich im Browser-Cache bereits einer der “Kekse” des Werbenetzwerkes befindet, werden die Cookie-IDs an DoubleClick übertragen” Quelle: ct’Webdesign (2017)

Persönliche Werbung im Browser deaktivieren über Browser-Plugins

Hier noch mal ein erhellender Artikel von Heise zum Einbetten von Videos – wer sich vertiefen mag in dieses Thema

Was sagt das EuGH Urteil über die Verwendung von  Cookies aus?

Über den Einsatz von Cookie-Banner-Plugins: Egal für welches Consent-Tool du nimmst, folgende Voraussetzungen sollte es haben:

  1. Die Einwilligung muss durch den Nutzer gesetzt werden und darf nicht schon per default angekreuzt sein
  2. Das Tool muss vor der Einwilligung alle Cookies (bis auf das eigene Cookie des Consent Tools) blocken
  3. Cookies dürfen erst nach der Einwilligung des Nutzers gesetzt werden
  4. Es muss in der Einwilligungsbox jedes Tool einzeln benannt sein
  5. Die Einwilligungen können (nach aktuellem Stand) in Gruppen zusammengefasst sein und müssen nicht für jedes Tool einzeln erklärt werden
  6. Das Plugin, das Consent-Tool sollte in der Datenschutzerklärung beschrieben werden.

e-recht24.de/artikel/datenschutz/11648-eugh-urteil-cookies-einwilligung.html, Stand Juli 2022

Achtung: Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung. Ich bin weder Jurist noch Datenschutz-Experte. Ich übernehme für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der von mir bereitgestellten Inhalte keine Haftung.

8 Gedanken zu „YouTube Videos datenschutzkonform einbetten – DSGVO“

  1. Aus meiner Sicht nutzt das leider alles nichts, denn spätestens wenn das Video angeklickt wird, wird eine Verbindung zum YouTube-Server hergestellt, der mutmaßlich in einem Drittland (den USA) steht. Somit wird die IP-Adresse des Nutzers beim Aufruf des Videos in die USA übertragen, was nach dem Urteil des EuGH aus dem letzten Jahr (Schrems II zum Privacy-Shield) DSGVO- und somit rechtswidrig sein dürfte. Ich lasse mich aber sehr gerne eines Besseren belehren!

    Antworten
    • Ja, na klar stimmt das, was Sie sagen. Bei der DSGVO geht es darum, das der User versteht, was passiert, wenn er oder sie ein Video anklickt. In dem Artikel steht ja nicht drin, das YouTube plötzlich keine Daten mehr sammelt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar