Was ist Spam Score bei Backlinks?

Aktualisiert am 13. März 2024

Wenn du denkst, Spam ist nur fies in E-Mail-Form, dann kennst du den Spam nicht, der durch Programme erzeugt wird, die ungefragt die Adresse deiner Website sammeln und weitergeben. Dadurch landet deine Website auf Linkaustausch-Portalen und wird zusammen gelistet mit Inhalten, die z.B. sittenwidrig sind – schwupp, hast du einen “toxischen Backlink” – aber das gilt es genau zu prüfen.

Es gibt eine Technik, wie du die Backlinks entfernen kannst, wenn du  dir sicher bist, dass das negativen Einfluß auf dein Ranking bei Google hat.

Backlink-Spam ist wie Krebs? Das stimmt nicht!

Kürzlich las ich bei einem Kollegen, Spam Links sind wie Krebs – d.h. auf jeden Fall zu entfernen. Das las sich für mich wie ein Klick-Bait (emotional, aufgeregt, interessant – klick drauf!), sagt doch Google deutlich, behandle die Technik Google Disavow mit Bedacht, und prüfe den Erfolg. Also in kleinen Schritten…

Was sind toxische Backlinks?
In dem Zusammenhang der Schädlichkeit von Backlinks, die als Spam eingestuft werden, gibt es den Fachbegriff toxic backlinks. Auch hier wird die Verknüpfung durch Verlinkungen von Website mit schlechtem oder dubiosem Inhalt als negativ eingestuft.
Ein Merkmal dieser Backlinks sind, das keinerlei inhaltlicher Zusammenhang zu deiner Website besteht oder die Verlinkung auf eine leere Seite führt.

Hier fand ich eine Twitter-Kommunikation mit dem Senior Webmaster Trends Analyst von Google – John Mueller.

Was John Mueller von Google zu Google Disavow sagt

Kommunikation auf Twitter. Quelle seroundtable.com/google-double-downs-on-not-using-link-disavow-files

Fragen an Google

Wer ist eine gute Quelle für die Analyse von Spam-Links und wie genau versteht Google und sieht diese Websites, die von Spam sind? Die Frage ist:  disavow versus let it ride. Risiko auf beiden Seiten?

Woher soll ein gewöhnlicher Webmaster oder SEO-Marketing-Verantwortlicher wissen, ob er Zeit darauf verwenden soll, Spam-Backlinks zu seiner Domain zu entkräften oder nicht?

Verschiedene Antworten von John Mueller

Was John Mueller zum Disavow Tool sagt, das schädliche Backlinks entfernt
Was John Mueller zum Disavow Tool sagt, das schädliche Backlinks entfernt

22.06.23: Auf den Punkt gebracht: Wenn du keine Links gekauft hast, disavowe nicht.
08.03.23: (..) Aus diesem Grund ist das Tool nicht Teil der Suchkonsolen-UI. (..) Im Zweifelsfall solltest du Disavow nicht verwenden.
09.03.23: Manche machen Sachen, die sie in Rechnung stellen können, unabhängig davon, ob es notwendig oder sinnvoll ist. (Auf die Anfrage einer SEO-Agentur)

Zusammengefasst: Nutze die Disavow-Funktion von Google nur, wenn du irgendwann mal Backlinks gekauft hast.
Zum Original-Tweet von John Mueller ↑

Wie wird dieser Spam Score ermittelt?

Der Spam Score bei Webseiten wird ermittelt durch die Analyse von Backlinks, die auf deine Website verweisen und bestimmt den Prozentsatz des potenziellen Risikos, eine Abstrafung durch Google zu erhalten. Moz (Online-SEO-Tool) entwickelte eine Software, die potentielle Faktoren ermittelt, die voraussagen, wann eine Website durch Google abgestraft werden könnte.

Hier kannst du deine Seite testen: https://websiteseochecker.com/spam-score-checker

Je bekannter eine Website wird, z.B. ein Blog, desto eher sammeln automatische Programme die Internetadresse und geben diese wohlmöglich auch automatisch an andere Linksammelstellen weiter.

Der Spam Score wird in niedrig – mittel – hoch eingeteilt, der Farbcode kommt von Ubersuggest →, einem SEO-Tool.

01-30% – niedrig – Grün
31-60% – mittel – Orange
61-100% – hoch – Rot

Spam Score Ermittlung bei Ubersuggest
Spam Score Einteilung bei Ubersuggest, Stand 09.11.2022

 

Ergebnis Spam Score Checker Moz
Ergebnis Spam Score Checker MOZ, Stand 09.11.2022

 

Spam Score und SEO

Es zählt der Wert des Spam-Score-Checkers von MOZ, nicht die Einschätzung einzelner Backlinks von Ubersuggest.

Solltest du einen hohen Spam Score haben, dann wird es Zeit

  • an der Qualität der Inhalte deiner Website zu arbeiten
  • die Spam-Backlinks zu entfernen
    (Je höher der Spam Score, desto schlimmer dein Backlink-Profil)

Gefühlt hoher Spam Score deiner Backlinks

Auch wenn du den Eindruck hast, der Score sei hoch und unerträglich, dass diese Seiten dich erwähnen – selbst, wenn der Spam Score hoch ist, wird deine Seite nicht sofort und vollständig als Spam eingestuft, du siehst am Screenshot der Einstufung durch MOZ selbst, dass noch andere Faktoren eine Rolle spielen, wie DA Domain-Authority, PA Page-Authority,  TB Total Backlinks, QB Qality Backlinks, PQ Quality Backlinks in Prozent, MT Moz Trust (auf einer Skala von 1-10), SS Spam Score, OS (Off-Page-SEO Score).

Das potenzielle Risiko einer Abstrafung wird gemessen an der Einschätzung von schädlichen Verlinkung mit sanktionierten Websites.

Du kannst die eingehenden Links unter die Lupe nehmen und entfernen, um einem negativen Einfluss vorzubeugen.

Spam Score Checker

Hat deine Website einen nennenswerten Spam Score? Welche Backlinks führen überhaupt auf deine Seiten? Du kannst direkt bei MOZ moz.com/link-explorer ↑ (10 Linkabfragen und 50 Datenzeilen pro Abfrage pro Monat in der freien Variante) deine Website prüfen lassen oder bei Ubersuggest → (3 Abfragen am Tag).

Beide Tools zeigen dir auch einen Spamscore deiner  Website an. Du meldest dich einmalig an und kannst dann in abgespeckter Variante diese Tools kostenfrei nutzen.

Spam Score, ermittelt über MOZ
Spam Score digitalfahrschule.de – Stand 21.7.2023

Auch hier: die Tools zeigen möglicherweise unterschiedliche Ergebnisse, denk immer dran, das jedes SEO-Tool letztendlich nur eine Software ist, die von unterschiedlichen Menschen programmiert wurde.

Lies hierzu einen Artikel, indem ich ebenfalls John Mueller zitiere, der über SEO Tools
spricht. 

Schädliche Backlinks entfernen

Wenn du die Spam-Backlinks identifiziert hast, könntest du diese entfernen. Es gibt verschiedene Wege, um dies zu tun.

Ich empfehle dir, direkt mit dem Website-Betreiber Kontakt aufzunehmen und diesen darum bitten, diesen Link zu entfernen. Da es aber meistens automatisch generierte Links von Linkfarmen sind, wäre eine Möglichkeit, das Disawow-Tool mit Bedacht nutzen. Wie das geht, beschreibe ich weiter unten.

… aber besser nicht

… zu rabiat vorgehen: Nicht löschen oder als entfernt markieren, nicht alle Spam-Backlinks bei Google entfernen.

  • Lösche nicht gleich die gesamte Domain und fange von vorne an, es sei denn, es liegt ein eindeutiger Penalty von Google vor. Das ist eine extreme Maßnahme und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn es keine andere Lösung gibt.
  • Du könntest die Seiten entfernen, auf die bösen Backlinks verweisen, indem du einen Statuscode 404 (nicht gefunden)  verwendest. Da viele Seiten deiner Website eine Relevanz für Google haben können, könnte es auch ein negatives Signal an Google senden, wenn vermehrt 404-Statuscodes an die Anfrage der Suchmaschinen zurückgegeben wird.
  • Allerdings ist dies nicht empfehlenswert, da die meisten Seiten eine gewisse Relevanz haben. Außerdem könnte dies ein negatives Signal an Google senden, wenn mehrere Seiten einen Fehlercode anzeigen.
  • Mit Vorsicht und nach genauer Analyse (und schrittweise) kannst du das Google Disavow Tool nutzen: https://search.google.com/search-console/disavow-links – lies im nächsten Abschnitt, wie du vorgehen kannst.

Was bedeutet Statuscode 404 oder 410?
Wenn eine Adresse – URL –  aufgerufen wird, die auf zur Zeit dem Server nicht mehr vorhanden ist, wird der Statuscode 404 (Not Found) angezeigt. Der Fehlercode 410 (Gone) wird verwendet, um anzuzeigen, dass eine URL permanent gelöscht wurde.

Sind toxische Links dasselbe wie Spam Links?

Toxische Links und Spam-Links sind zwar ähnliche Konzepte, aber sie unterscheiden sich in ihrer Natur und ihrem potenziellen Schaden für Websites:

  • Toxische Links: Diese Links stammen oft von fragwürdigen oder betrügerischen Websites, die gegen die Richtlinien von Suchmaschinen verstoßen. Sie können auch von als unzuverlässig eingestuften Quellen stammen. Toxische Links können das Ranking einer Website negativ beeinflussen und zu einer Abwertung oder Sperrung durch Suchmaschinen führen.
  • Spam-Links: Spam-Links werden häufig in großem Umfang ohne wirklichen Nutzen für Benutzer platziert. Sie können automatisch oder manuell erstellt werden und dienen oft dazu, das Suchmaschinenranking zu manipulieren. Spam-Links werden in verschiedenen Bereichen wie Kommentaren, Forenbeiträgen und Gästebüchern platziert und sind Teil von Black-Hat-SEO-Techniken, die gegen die Richtlinien von Suchmaschinen verstoßen.

Toxische Links können als eine Art Spam-Link betrachtet werden, da sie beide darauf abzielen, das Ranking einer Website zu schädigen. Die Identifizierung und Entfernung sowohl toxischer als auch Spam-Links kann wichtig, um das organische Ranking und die Reputation einer Website zu schützen.

Was ist Black-Hat-SEO?

Black-Hat-SEO bezeichnet eine Reihe von unethischen Praktiken und Techniken, die darauf abzielen, das Ranking einer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu manipulieren. Im Gegensatz dazu stehen White-Hat-SEO-Methoden, die darauf abzielen, das Ranking einer Website auf legitime und ethische Weise zu verbessern.

Hier sind einige Beispiele für Black-Hat-SEO-Techniken:

  • Keyword Stuffing: Dies bezieht sich auf das übermäßige Einsetzen von Keywords in den Inhalt einer Webseite, um die Suchmaschinen zu manipulieren.
  • Cloaking: Diese Methode beinhaltet das Anzeigen unterschiedlicher Inhalte für Suchmaschinen und Benutzer. Suchmaschinen erhalten dabei optimierte Inhalte, während Benutzer möglicherweise irreführende oder minderwertige Inhalte sehen.
  • Versteckte Texte oder Links: Dies bezieht sich auf die Einbettung von Texten oder Links in eine Webseite, die für Benutzer unsichtbar sind, aber von Suchmaschinen indiziert werden können.
  • Linkspamming: Dies beinhaltet das künstliche Erzeugen einer großen Anzahl von Links von minderwertigen oder nicht relevanten Websites, um das Ranking einer Seite zu erhöhen.
  • Private Blog Networks (PBNs): Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk von Websites, die miteinander verbunden sind und dazu verwendet werden, künstlich Links zu einer bestimmten Website zu generieren.
  • Inhaltsduplizierung: Dies bezieht sich auf das Kopieren von Inhalten von anderen Websites und deren Veröffentlichung auf der eigenen Website, um das Suchmaschinenranking zu verbessern.

Diese Black-Hat-Techniken können zwar kurzfristig wirksam sein, bergen jedoch langfristige Risiken wie Abwertungen oder sogar die vollständige Entfernung einer Website aus den Suchergebnissen.

Mit Google Disavow Backlinks entfernen

Du kannst über das Disavow-Tool von Google Backlinks entfernen. Ab wann ist es ratsam, sich zu kümmern? MOZ empfiehlt dieses bei einem Spam Score, der bei 70% liegt – das meint das Ergebnis der Gesamtseite (siehe den Checker von MOZ) und nicht die Einschätzung der einzelnen Links, die Ubersuggest vergibt. So hat die Website digitalfahrschule.de, trotz der gefühlt vielen Spam Links nur einen Spam-Score von 1%.

Voraussetzung: Google Search Console

Du erstellst zuerst eine Liste und reichst diese dann Google ein. Voraussetzung dafür ist ein aktives Konto in der Google Search Console für die betreffende Website.

  1. Textdatei erstellen, also eine Datei, die mit .txt endet
  2. Liste der Backlinks, die einen hohen Spam Score haben, einfügen
  3. Liste Google einreichen

Praktisch ist hier eine Tabelle, wo du die bösen Links einfach raus kopieren kannst: CSV Datei erstellen lässt, die du z.B. in Google Drive importieren, du kannst bequem diese Tabelle sortieren nach Spam und Links kopieren und in die Text-Datei einfügen.

Meine Disavow-Datei hatte u.v.a. folgende Einträge

#Spam Links digitalfahrschule.de:
https://www.ascrshop.xyz/index.php?main_page=wishlist&products_id=1329&action=wishlist_add_product
https://gigsa.xyz/wishlist/index/add/product/5009/form_key/hB10JkOI17ec4OFs/
https://www.rupri.xyz/gongsidongtai/189.htmlhttps://urlm.de/g/u/b/921348https://vipan.xyz/music/parodia-de-venezuela
https://www.hszkmarket.xyz/brake-drumpremium-drum-preferred-centric-12233014-fits-7079-vw-transporter-p-22132.htm
Text-Datei der zu entfernenden Backlinks
Text-Datei der zu Links, die auf meine Seite führten

Links zu deiner Website für ungültig erklären

Dann gehst du zu Google und lässt die Links zu deiner Website für ungültig erklären. Google bittet darum, dieses Backlink-Entfernen-Tool mit Bedacht einzusetzen:

Unsachgemäße Verwendung kann sich nachteilig auf die Leistung deiner Website in den Suchergebnissen von Google auswirken. Du solltest Backlinks nur für ungültig erklären, wenn deiner Ansicht nach eine erhebliche Anzahl von Spam-, künstlichen oder minderwertigen Links auf deine Website verweisen und du dir sicher bist, dass sie dir Probleme verursachen.

backlinks-fuer-ungueltig-erklaeren-google
Backlinks über Google für ungültig erklären

 

Ungültigkeit zurücknehmen

Wenn du eine zuvor eingereichte Ungültigkeitserklärung entfernen möchtest, gehe zu der entsprechenden Property und klicke auf “Links nicht mehr für ungültig erklären”. Dadurch wird die hochgeladene Liste entfernt. Ähnlich wie beim Upload kann es einige Wochen dauern, bis du die Auswirkungen erkennen kannst.

Spam Score Backlinks - Google Disavow
Über Google Search Console – Disavow Tool: Links nicht mehr für ungültig erklären

 

Keine Angst vor 404-Spam durch Links auf nicht bestehende Seiten

Stand Januar 2024: Massenhaft Links wurden auf nicht bestehende Seiten gesetzt und dadurch entstehen 404 Status Fehler in der Google Search Console, d.h. eine Liste mit Seiten, die nicht gefunden werden.

Spammer scheinen Freude daran zu haben, nicht-aufrufbare URLs, die allesamt mit “/1000” enden, von Spam-Domains aus zu verlinken. Da die Spam-URLs jedoch nicht aufrufbar sind, wird der (korrekte) Webserver Statuscode 404 zurück gegeben. Das wiederum führt derzeit dazu, dass die Google Search Console Warnungen wegen erhöhter Anzahl von 404-Fehlern rausschickt.
Zitat von Alexander Außenmayr ↑

Diese Spam-Links stellen kein Problem dar, weder für Google noch für andere Suchmaschinen. Gemäß einer aktuellen Aussage von Google können solche Links problemlos ignoriert werden. Da diese URLs nicht mit bestehenden Seiten verknüpft sind, besteht keine Gefahr einer unerwünschten Indexierung.

Bezüglich des plötzlichen Anstiegs von 404-Fehlern aufgrund von Spam-Links in der Google Search Console äußerte sich John Müller auf Twitter. Er erklärte, dass 404-Fehler unbedenklich seien und keine Maßnahmen erforderlich seien. Sie werden lediglich in den Berichten angezeigt, und das sei alles, was dazu zu sagen sei.

können 404 Fehler Spam sein?
Mueller von Google über 404-Spam

Zur Post von John Mueller auf X ↑


Bedienungsanleitung Backlinks entfernen über Google Disavow ↑ 
Liste hier hochladen: search.google.com/search-console/disavow-links ↑

3 Gedanken zu „Was ist Spam Score bei Backlinks?“

Schreibe einen Kommentar